Brandschutztüren, Feststellanlagen & Brandschutzklappen

Feststellanlagen

Feststellanlagen unterliegen im wesentlichen den Vorschriften und Regelung des DIBt bezüglich Feststellanlagen, der DIN 4102 Teil 18 und der DIN 18095 Teil 1. Daneben gelten die jeweiligen Herstellerangaben bzw. Angaben aus den bauaufsichtlichen Zulassungsbescheiden des DIBt.

Prüfung, Wartung und Instandsetzung an Feststellanlagen, Feuerschutzabschlüsse, nach BGR 232 (früher ZH 1/494) und UVV, Brandschutz und/ oder kraftbetätigte Fenster, Türen und Tore, Schnelllauftore, Sektionaltore, Falttore, Schiebetüren, Flügeltüren.

Prüfintervall jährlich und muss quartalsmäßig von einer Fachkraft überprüft werden.

Türen und Tore

Kraftbetätigte Türen, Tore und Fenster unterliegen im wesentlichen den Vorschriften und Regelungen der BGR 232 (früher ZH1/494). Bei Brandschutztüren und -tore gelten zusätzlich noch die Angaben aus den bauaufsichtlichen Zulassungsbescheiden des DIBt. Daneben gelten die jeweiligen Herstellerangaben.

Prüfintervall jährlich und muss quartalsmäßig von einer Fachkraft überprüft werden.

Prüfung von Brandschutzklappen

Der Gesetzgeber fordert die Prüfung von Brandschutzklappen. Für die Prüfung der Brandschutzklappen wird Fachwissen und Erfahrung vorausgesetzt. Wenn Sie der Pflicht regelmäßig nachkommen, müssen Sie bestimmte Punkte beachten.

Brandschutzklappen werden durch feuchte und dreckige Luft innerhalb der Lüftungsleitungen stark beeinträchtigt. Aus diesem Grund müssen Brandschutzklappen regelmäßig überprüft werden.

Laut Gesetz ist der Betreiber verpflichtet die Brandschutzklappen in bestimmten Abständen durch einen Fachmann zu warten.

Zu den Aufgaben zählen:

  • regelmäßige und fachgerechte Wartung,
  • Beseitigung von Mängeln
  • Überwachung der Instandsetzung
  • Veranlassung der Prüfungen
  • Dokumentation aller Prüfungen

Wartungsintervalle:
Wartung muss mindestens in halbjährlichem Abstand erfolgen